Solarstrom Einspeisevergütung

Am 27. Juni 2012 hat der Gesetzgeber die Einspeisevergütung für Solarstrom (Photovoltaik)
in Deutschland neu geregelt. Die gültigen Sätze gelten rückwirkend ab 01.04.2012.

Die Einspeisevergütung ist staatlich garantiert und basiert auf dem Erneuerbare-Energien-
Gesetz (EEG). Betreiber von Photovoltaik Anlagen erhalten für den Teil des Stromes, der in
das allgemeine Stromnetz eingespeist wird, vom Netzbetreiber (Energieversorger) regelmäßig
eine Einspeisevergütung überwiesen. Je nach Größe der Photovoltaikanlage und Zeitpunkt der
Inbetriebnahme wird die Höhe der Einspeisevergütung errechnet und der individuelle Satz für
die nächsten 20 Jahre festgesetzt. Der nicht eingespeiste Anteil vom produzierten Strom
kann vom Betreiber selber genutzt oder anderweitig angeboten werden. Die Ersparnis bei
eigenverbrauchtem Strom liegt in Deutschland aktuell durchschnittlich über 20 Cent/pro 1 kWh
mit steigender Tendenz in den nächsten Jahren (ab 2012 werden jährlich 7% Strompreiser-
höhung erwartet). Die Einspeisevergütung unterscheidet sich je nach Anlagengröße und
Zeitpunkt der Inbetriebnahme.

Wir unterscheiden 4 Anlagenklassen:

  • bis 10 kWp
  • bis 40 kWp
  • bis 1.000 kWp (1MWp)
  • bis 10.000 kWp (10MWp)

Inbetriebnahme-Zeitpunkt
Die Höhe der Einspeisevergütung für die installierte PV Anlage basiert neben der Anlagen-
größe auch auf dem Inbetriebnahme-Zeitpunkt. Der Einspeisesatz zum Inbetriebnahme-
Zeitpunkt bleibt danach für 20 Jahre konstant. Degression: Die Eingangssätze der Einspeise-
vergütung werden monatlich um einen fixen Betrag (entspricht 1%) abgesenkt (bis zum
01.10.2012). Die Herabsetzung ab 01.11.2012 ist dann abhängig vom Zubau der neuen PV
Anlagen im Vorquartal. Die jeweils gültigen Sätze entnehmen Sie bitte der unten stehenden Tabelle.

Neue Vergütungssätze von PV-Anlagen im Überblick
Vergütungssätze für Dach- und Freiflächenanlagen

Inbetriebnahme

Installierte Anlagenleistung – Vergütung in Cent je KWh


Bis 10 KW

Bis 40 KW

Bis 1000 KW / 1 MW

1 MW – 10 MW

Ab 01.04.2012

19,50

18,50

16,50

13,50

Monatliche Degression Mai – Oktober 2012

1,0%

1,0%

1,0%

1,0%

Ab 01.05.2012

19,31

18,32

16,34

13,37

Ab 01.06.2012

19,12

18,13

16,18

13,24

Ab 01.07.2012

18,93

17,95

16,02

13,11

Ab 01.08.2012

18,74

17,76

15,86

12,98

Ab 01.09.2012

18,55

17,58

15,70

12,85

Ab 01.10.2012

18,36

17,39

15,54

12,72

Ab 01.11.2012

17,84* / 17,96**

16,93* /
17,03**

15,10* /
15,19**

12,35* /
12,43*

Ab 01.12.2012

17,35* / 17,56**

16,46* /
16,66**

14,68* /
14,86**

*12,01*
12,16**

Hinweis: Dachanlagen unterliegen weiterhin einer nach Leistungsschwellen gestuften Vergütung,
d.h. die Vergütung für Anlagen, deren Leistung sich über mehr als eine Leistungsstufe erstreckt,
sind rechnerisch anteilig zu ermitteln. (Quelle BMU, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz
und Reaktorsicherheit)
*/**: bei einem auf ein Jahr hochgerechneten Zubau von *8500Mwp / **6000Mwp